Zwei wie Zucker und Zimt – Zurück in die süße Zukunft

Achtung! Die Rezension kann Spoiler enthalten.

P1010518
Autorin(nen): Stefanie Gerstenberger und Marta Martin
Seitenzahl: 344

Genre: Jugend-Fantasy
Erscheinungsdatum: 15.07.2015
ISBN: 978-3401601298
Verlag: Arena
Klappentext:

2015 meets 1980 oder: Der voll verrückte Tag, an dem ich meine fünfzehnjährige Tochter traf
Charlotte, genannt Charles, ist einfach nur wütend!
Wie kann man nur so schwach und unsicher sein wie ihre Mutter Marion? Da passiert es: Am Morgen nach einem Streit wacht Charles plötzlich in Marions Jugendzimmer auf. Charles ist in der Zeit zurückgesprungen und sieht sich ihrer fünfzehnjährigen Mutter gegenüber! Marion trägt grässliche Latzhosen, badet nackt und tobt sich aus in den wilden Achtzigern.
Charles ist erst fassungslos – dann fasziniert: Kann sie vielleicht die Zukunft ein klitzekleines bisschen zum Besseren wenden? Doch wie soll Charles jemals zurück in ihre Zeit gelangen? Und will sie das überhaupt?

Meine Meinung:

Zurück in die 80er – eine zuckersüße Zeitreisegeschichte!
Die aus 2015 stammende Charles reist dank einer magischen Armbanduhr zurück in die 80er, wo sie auf ihre eigene Mutter Marion trifft. Dabei lernt sie auch ihre Großeltern näher kennen und die tyrannische Tante Dagmar. Anfangs ist Charles schockiert, aber dann überlegt sie, ob sie nicht die Zukunft ein klein wenig verändern kann? Gemeinsam mit Marion heckt sie einen Plan aus, damit die beiden zukünftig nicht mehr von Dagmar tyrannisiert werden. Außerdem stehen zahlreiche Kuppelversuche an der Tagesordnung! Ob das gutgeht?
Alle Figuren der Geschichte sind gut ausgearbeitet! Auch die Nebenfiguren sind gut charakterisiert.
Die Story bringt uns die 80er Jahre näher (für alle Jungen) bzw. wieder (für die etwas älteren Leser unter uns 😉 ). Knallige Dialoge, lockere Schreibweise, liebenswerte Figuren, was will man mehr?
Plus: ein tolles Cover!