Blackout – Morgen ist es zu spät

Blackout

Achtung! Die Rezension kann Spoiler enthalten.

Autor: Marc Elsberg
Seitenzahl: 800 S.
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 19.03.2012
ISBN 978-3764504458
Verlag: blanvalet
Reihe: –
Klappentext:
An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …
Meinung:
Schon lange umschleiche ich dieses Buch, konnte mich aber nie zum Kaufen überwinden. Schlussendlich habe ich es mir doch geschnappt und in einem Rutsch durchgelesen.
Das Thema hat mich ja ganz eingenommen. Was würde passieren, wenn tatsächlich der Strom für Tage wegbliebe? – Das Buch beschreibt Szenen, an die man nie denken würde! Im Vordergrund steht natürlich die Auflösung des Falles. Mich haben aber eher die Nebengeschichten interessiert.
Erzählt wird die Story von Prota Piere Manzano, aber auch von anderen wichtigen Personen im Buch. Irgendwann kreuzen sich die Handlungen. Handlungsorte sind auf Europa verstreut.
Die kurzen Kapitel sind wahre Pageturner. Man muss einfach weiterlesen! Spannung garantiert.