Finsterhoven

 

Finsterhoven

Achtung! Die Rezension kann Spoiler enthalten.

 

Autorin: Jeidra Rainey

Seitenzahl: 404 S.

Genre: Jugendthriller

Erscheinungsdatum: 26.5. 2017

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Reihe:

 

Klappentext:

Die alte Kinder- und Jugendpsychiatrie liegt verlassen und fast vergessen im Wald von Finsterhoven. Eine tragische Geschichte hat sich vor wenigen Monaten dort abgespielt. Eine Geschichte, die sich fest in dem dunklen Gemäuer verankert hat und die unerbittlich Wellen schlägt …

Oktober 2016: Miranda und Seth erkunden die längst vergessene Kinder- und Jugendpsychiatrie im Wald von Finsterhoven. Tragisches scheint sich auf der geschlossenen Station im letzten Stockwerk abgespielt zu haben und als Seth plötzlich verschwindet, findet sich Miranda in ihrem persönlichen Albtraum wieder. Ein Albtraum, der bereits im April seinen Anfang nahm …

April 2016: Cara wird aufgrund eines Vorfalls in die Kinder- und Jugendpsychiatrie eingewiesen. Sie fühlt sich missverstanden und rebelliert, muss jedoch mit Entsetzen feststellen, wie verloren die Patienten dieser Anstalt sind und wie wenig Verständnis die Angestellten ihnen entgegenbringen. Als sie Parker, eine engagierte Psychologiestudentin kennenlernt, schöpft sie Hoffnung. Doch bringt diese Hoffnung auch eine Veränderung mit sich?

 

Eigene Meinung:

Achtung! Spoiler Alarm!

Ich durfte „Finsterhoven“ testlesen und bedanke mich dafür herzlichst. Natürlich hat das keinen Einfluss auf meine Meinung!

„Finsterhoven“ ist in äußerst gelungener Jugendthriller von der Autorin Jeidra Rainey. Ich habe das Buch in kürzester Zeit durchgelesen. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die Autorin versteht es, die Spannung aufrecht zu erhalten und die Kapitel sind sehr gut aufgeteilt aufgeteilt. Das Buch spielt zum Teil in der Vergangenheit (ein paar Monate davor) und zum Teil in der Gegenwart (war aber hier 2016 ist). Die Personen sind besonders und gut dargestellt und ausgefeilt. Wirklich toll!

Jedes neue Kapitel wird aus anderer Perspektive dargestellt. Mein Kompliment an die Autorin, die das ganze Buch so gut durchdacht hat und zusammengestellt hat.

Die Handlung ist fesselnd, spannend und zum Teil traurig. Man bekommt Einblicke in das Studentenleben der Hauptprota sowie einen Eindruck wie es in dieser Jugendpsychiatrie abging. Die Autorin hat beste Recherchearbeit geleistet.

Auch das Cover passt perfekt dazu. Ich bin wirklich rundum beeindruckt!!! Und kann euch das Buch nur uneingeschränkt weiterempfehlen!