Verschließen und Bewahren

Heute noch schnell ein kurzer Bericht über die Ausstellung, die ich kürzlich besuchte: „Verschließen und Bewahren“ – Kisten und Kästchen aus der kulturhistorischen Sammlung

Diese Austtellung befindet sich im Museum im Palais, wo ich zuvor glaube ich noch nie war. Es ist eine Sonderausstellung und befindet sich im EG neben der Kassa in einem kleinen Raum. Schon im Eingansbereich der Kassa findet sich eine große Truhe und erweckt bereits den ersten Eindruck. Eine kurze Einführung konnte man hier ebenfalls an der Wand lesen.

Diese Truhen und Kästchen wurden vor allem für das Aufbewahren von wichtigen Dokumenten und Schätzen verwendet, wie man sich sicher denken kann. An einigen Kästchen gibt es auch Geheimfächer, die nur der jeweilige Besitzer kannte.

In 18 Schukästen werden verschiedene Kästchen und Truhen ausgestellt. Zum Großteil stammen diese Kästchen aus dem 15./16./17. Jh. Die „Neueren“ aus 1880 und 1947. Leider wird keine nähere Info dazu angegeben, zum Beispiel woher die Truhen stammen.

Es wird aber eine große schwere Eisentruhe beschrieben, die aus dem steiermärkischen Landhaus stammt. Interessant war zu sehen, wie das Verschlusssystem aufgeteilt wurde! Diese Truhe hat zum Beispiel 28 Fallschlösser!

Weitere Hinweise auf einen Besitzer der Truhen geben auch die Dekoration, zum Beispiel Tiere. Jagsddarstellungen signalisieren einen ranghohen Besitzer.

Alles in allem empfehlenswert, wenn auch etwas mehr Beschreibung gewünscht würde!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s